Cendres+Métaux SA richtet die Organisation auf das veränderte Marktumfeld aus

Fusion der Bereiche Dental und Medical
Im Rahmen des laufenden Effizienzsteigerungs-Programms hat der Verwaltungsrat der Cendres+Métaux Holding SA beschlossen, dass per 1. Juli 2015 die beiden Bereiche Dental und Medical zu einem einzigen Medtech-Bereich fusioniert werden. Neuer Leiter dieses Bereichs wird ab diesem Datum Herr Dr. Arne-Christian Faisst, welcher seit der Generalversammlung 2014 als Experte für Medizinaltechnik im Verwaltungsrat der Holding Einsitz genommen hat. Der Verwaltungsrat hat Herr Dr. Arne-Christian Faisst in Absprache mit dem CEO in diese Funktion delegiert. Die bisherigen Bereichsleiter Frau Doris Göser (Dental), Herr Daniel Schütz (Medical), sowie die Geschäftsführer der ausländischen Tochtergesellschaften rapportieren ab diesem Termin an Herrn Dr. Arne-Christian Faisst.


Änderung in der Geschäftsleitung
Mit dieser Neustrukturierung wird die Geschäftsleitung von sieben auf vier Mitglieder verkleinert. Herr Dr. Claudio Penna wird neben seiner Rolle als CEO auch die neu geschaffene Funktion des COO ad Interim übernehmen, welche zu einem späteren Zeitpunkt neu besetzt werden soll. Er wird zusammen mit den Herren Dr. Arne-Christian Faisst und Ralf Novacek (CFO) die Geschäftsleitung bilden.

Der Verwaltungsratspräsident Herr Marco Zingg wird die Geschäftsleitung aktiv unterstützen und begleiten. Dadurch werden die Kompetenzen gebündelt und die Marktausrichtung im Sinne der Wachstumsstrategie gestärkt. Die übrigen Mitglieder der bisherigen Geschäftsleitung Herr Dr. Theo Gautschi (Quality Assurance), Herr Freddy Lei (Jewellery/Watches/Refining), Herr Marco Nanzer (Production) und Herr Dr. Thierry Copponnex (Development) rapportieren neu direkt an den COO. Sie, sowie Doris Göser und Daniel Schütz, werden Mitglieder der erweiterten Geschäftsleitung des Unternehmens.

Die Anpassung der Organisationsstruktur erfolgt auf Grund der verschärften nationalen Rahmenbedingungen und des sich verändernden internationalen Wettbewerbsumfeldes. Auch mit der strategischen Neuausrichtung des Medtech Geschäfts von Cendres+Métaux reagiert der Verwaltungsrat auf diese Veränderungen. Die erfolgsversprechenden neuen Produktentwicklungen in diesem Bereich erfordern eine neu ausgerichtete Marktbearbeitung und eine von hoher Produktivität und Effizienz geprägte Organisation.


Weiterhin positive Entwicklung im Uhrenzuliefergeschäft
Der Geschäftsbereich Jewellery/Watches/Refining, welcher grössten Teils als Zulieferer im Schweizer Markt operiert, ist von den Verwerfungen am Devisenmarkt unterschiedlich betroffen. Im Geschäft mit der Uhrenindustrie rechnet das Unternehmen mit einem leichten Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Der deutlich kleinere Bereich Jewellery ist hingegen stark von der Euro-Schwäche betroffen und wird die gesteckten Ziele im Export nicht erreichen. Im Bereich Refining sind die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr stabil.


Kontakt für Rückfragen:

Marco Zingg
President of the board
Dr. Claudio Penna
Chief Executive Officer

Freitag, 26. Juni 2015

« Zurück zur Übersicht